Startseite | Datenschutz | Impressum | Kontakt

Leistungen

Anästhesie in der allgemeinen Orthopädie und Wirbelsäulenorthopädie

Alle modernen Verfahren der Narkose und Regionalanästhesie kommen zum Einsatz. Die Auswahl erfolgt gemeinsam mit dem Patienten nach eingehender Untersuchung und Beratung. Selbstverständlich erfolgt die Betreuung während der Operation im Verhältnis 1:1, d. h. es steht für jeden Patienten ein eigener Anästhesist und eine eigene Pflegekraft unmittelbar zur Verfügung. Während einer Regionalanästhesie hat der Patient die Möglichkeit, eine von ihm selbst ausgewählte Musik über Kopfhörer zu hören.

Intensivstation | Aufwachraum

Im Anschluss an den Eingriff wird jeder Patient in der für ihn erforderlichen Intensität überwacht. Bei kleineren Eingriffen wird hierfür ein kurzer Aufenthalt im Aufwachraum ausreichen. Bei sehr großen Operationen wird evtl. eine mehrstündige Nachbeatmung auf der Intensivstation erforderlich sein. Dabei werden alle für die Sicherheit des Patienten notwendigen Parameter lückenlos erhoben.
Vor der Verlegung auf die Normalstation werden alle Patienten noch einmal vom Anästhesisten gesehen.

Anästhesie-Ambulanz

Die Vorbesprechung und Planung des gewählten Betäubungsverfahrens erfolgt so rechtzeitig, dass dem Patienten Gelegenheit bleibt, sich die Dinge noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Spätestens am Aufnahmetag wird der Patient sorgfältig auf seine Narkosefähigkeit untersucht. Dazu werden mitgebrachte Befunde bewertet und notwendige Ergänzungsuntersuchungen durchgeführt. Nach Möglichkeit geschieht dies in zeitlichem und räumlichen Zusammenhang mit der Untersuchung beim Aufnahmearzt.

Notfallmedizin

Um die Sicherheit der orthopädischen Patienten, die auf Grund ihres Alters häufig  diverse Vorerkrankungen aufweisen, zu gewährleisten, wird dem Thema Notfallmedizin ein besonderes Augenmerk gewidmet.
Unter der Federführung des Leitenden Oberarztes Dr. Mavoka Kimbata werden für die eigenen Mitarbeiter zahlreiche Trainingsveranstaltungen mit guter Akzeptanz für den ärztlichen und pflegerischen Bereich durchgeführt. Diese praxisorientierte Ausbildung trägt zur hohen Motivation unserer Mitarbeiter bei.

Transfusionsmedizin

„Eigenblut ist das sicherste Blut“. Aus dieser Erkenntnis heraus wird während und nach der Operation aufgefangenes Blut aufbereitet und ggf. retransfundiert.
Im Bedarfsfall werden geeignete Fremdblutkonserven bereitgestellt. Diese werden vom Deutschen Roten Kreuz bezogen und entsprechen höchsten Anforderungen an Sicherheit und Qualität.

Schmerztherapie

Die Schmerzbehandlung beginnt schon während der Operation. Spezielle Techniken wie patientenkontrollierte Analgesie mittels Schmerzpumpen und zuführen von örtlichen Betäubungsmitteln über „Schmerzkatheter“ kommen zum Einsatz. Falls erforderlich stehen die Anästhesisten auch für die weitere Betreuung auf der Allgemeinstation zur Verfügung.